Fasten am Katschberg – 15.-22. Oktober 2022 🗻🌲🚶🏻🚶🏻‍♂️🚶🏻‍♀️

Der Katschberg belohnt unseren Einsatz für unsere Gesundheit mit traumhaftem Herbstwetter! 🌞🍂 Der Duft der Lärchen erfreut unsere Gemüter, sowie herrlich frische Bergluft unsere Lungen! Berg rauf und runter, Sauna rein und raus, Yoga, Schwimmen, Bauchmassage. Beim Fasten im Hotel Lärchenhof lassen wir es uns richtig gut gehen! Genuss auf höchstem Niveau – und das ganz ohne Essen! 🥰

Ein Essender hat mich an der Rezeption gefragt: „Warum kommt man in ein so tolles Hotel und dann fastet man?“ Mmmh… 🤔 Diese Frage weist wohl darauf hin, dass hier recht gut aufgetischt wird, und man keinesfalls darauf verzichten sollte. Was dieser Herr allerdings nicht ahnt, ist, dass sich mit leerem Magen soooo viel mehr genießen lässt, als Essen!

Samstag – Entlastungstag / Anreise

Es ist immer wieder eine Freude, ins Hotel Lärchenhof am Katschberg zurückzukehren. Bereits das 3. Mal in diesem Jahr steht mir die ehrenwerte Aufgabe bevor, eine Gruppe von Fastenhungrigen durch die Fastenwoche begleiten zu dürfen. Zwölf sind es diesmal gar an der Zahl. Und 7 davon absolvieren sie das erste Mal – die „Königsdisziplin des Fastens“, wie die Methode nach Dr. Buchinger respektvoll genannt wird. Dabei wird 5 Tage gänzlich auf feste Nahrung verzichtet. „Der Gesundheit zu Liebe“, wie sich alle TeilnehmerInnen einig sind.

Sonntag – 1. Fastentag

Rekord! Noch nie war der Anteil meiner männlichen Teilnehmer so hoch! Sagenhafte 5 Männer sind heute gemeinsam mit 7 Frauen in die Fastenwoche gestartet! Besonders fit sind sie heute alle rauf zur Gamskogelhütte. Eine gemütliche Rast bei der Kapelle kam einigen gar nicht entgegen. Sie wollten noch höher hinaus und zogen auf einen schnellen Gipfelsturm weiter der Sonne entgegen. Gemeinsam ging es dann ohne Rodel den Rodelweg wieder talabwärts, zurück ins gemütliche Hotel Lärchenhof, wo die Sauna schon auf uns wartete… und danach die Suppe… und danach der Einlauf… aber das ist eine andere Geschichte. 😜

Montag – 2. Fastentag

Das Umschalten auf Energieprogramm II, den Fastenstoffwechsel, ist in vollem Gange. Aktives Erwachen, ausreichend Trinken, und Bewegung an der frischen Luft sind jetzt besonders wichtig, um den Kreislauf in Schwung zu halten. Bei dem Prachtwetter fällt es uns auch nicht schwer, das Gebiet rund um das Hotel Lärchenhof unsicher zu machen. Ob in gemächlichem Tempo, oder in Gimpfelsturm-Manier. – je nach persönlicher Verfassung ist alles erlaubt, und alles erwünscht! Hauptsache seinem Impuls folgen und nicht übertreiben. 😃 Vorsicht ist allerdings geboten, wenn man einem spontanen Impuls zu Folge am Kinderspielplatz seine Balancierkünste unter Beweis stellen möchte. Es ist nämlich ganz schön wackelig in Katschhausen, und ehe man es sich versieht, macht man Bekanntschaft mit dem weichen Waldboden. 😜

Dienstag – 3. Fastentag

Des Einen Freud‘, des Anderen Leid…. Heilerde mag halt nicht jeder. 😜 Dafür waren dann (fast) alle beim Yoga mit größter Motivation dabei! Und das gleich zweimal! Vielen Dank, liebe Valentina, dass du mit deiner Yin-Yoga-Einheit am Abend, diesem wundervollen Tag noch das Krönchen aufgesetzt hast! 🥰

Dieser herrliche Ausblick über das, tief unten, im Nebel liegende St. Michael im Lungau, erfüllte uns an diesem Vormittag mit Ehrfurcht! Dankbar dafür, auf der Sonnenseite des Lebens stehen zu dürfen, genießen wir diesen herrlichen Tag hoch droben am Katschberg – als Grenzgänger zwischen Kärnten und Salzburg.

Mittwoch – 4. Fastentag

Am vierten Tag ohne feste Nahrung tendiert ein Viertel meiner Teilnehmer dazu, sich schwächlich zu fühlen. Wenn auch Honig und Galgant nicht recht Wirkung zeigen wollen – wandern hilft immer! Also rein in die Wanderschuhe und rauf auf den Berg! 🗻Die ungewohnte Höhenluft kann einem hier zwar zu schaffen machen, aber hoch droben in den Bergen, vorbei an den sieben Zwergen, da geht es jedem gut! Und am allerbesten geht es mir! Denn die atemberaubende Tour zur Hanslhütte durfte ich heute gleich zweimal gehen! Für die Teilnehmer standen heute nämlich auch Bauchmassagen & Waldwellness im Hotel Lärchenhof am Programm. Denn natürlich darf beim Fasten neben der Bewegung auch die Entspannung nicht zu kurz kommen!

Donnerstag – 5. Fastentag

Wow!!! Dieser Tag hatte es in sich! Nach zwei massagenreichen Tagen waren wir heute endlich mal wieder den ganzen Tag vereint! Der letzte Fastentag schreit förmlich danach, etwas ganz besonderes zu sein! Also folgen wir seinem Ruf, packen unseren Mittagssaft in den Rucksack und schwingen uns auf den Sessellift. Was uns am Gipfel des 2.200 m hohen Ainecks erwartet, erfüllt uns mit Dankbarkeit! Da lösten sich gleich ein paar Jodler aus einer fastenden Kehle! Atemberaubende Aussicht, herrliche Ruhe und strahlender Sonnenschein!!!🌞 Welch ein Geschenk! Hatten wir doch mit Bewölkung und Nieselregen gerechnet. Beschwingt machten wir uns auf den 9km Abstieg. Auf der Branntweiner Alm folgte die nächste Überraschung! Bianca offenbarte uns ihr literarisches Meisterwerk, das unsere gemeinsame Woche so wunderbar in Worte fasst! Herzlichen Dank!💕 Frohen Schrittes begaben wir uns talwärts, während sich die Freude auf die letzte Fastensuppe in Grenzen hielt. 😜

Schau, wie die Bianca jodeln kann:
„FASTEN am Katschberg mit Karin Hartmann- Bianca jodelt am 5. Fastentag hoch oben am Aineck“

Fastentage auf der Katschberghöhe

Im Hotel Lärchenhof haben wir uns zum Fasten getroffen,
und seitdem wurde nur noch Wasser und Tee gesoffen.
Die Gruppe besteht aus zwölf Personen an der Zahl,
und für jeden war dieser Aufenthalt die eigene Wahl.

Von Karin gut umsorgt, begleitet und behütet,
wird mit sämtlichen Methoden durch den Darm gewütet.
Ob Glaubersalz, Kieselerde oder leere Suppe – es schmeckt nicht fein,
aber sie alle haben was gemeinsam, sie machen unseren Körper rein.

Hier geht’s zur ganzen Geschichte

Freitag – Fastenbrechen / Aufbautag

Nach fünf Tagen ohne feste Nahrung ist der erste Bissen ein unbeschreiblich sinnliches Erlebnis! 30 genussvolle Minuten und länger, gaben wir uns der Frucht des Lebens hin. Das Fasten ist gebrochen, die Verdauungssäfte wieder aktiviert. Was liegt also näher, als sich fortan vorausschauend um die nächsten Mahlzeiten zu kümmern? Schließlich möchten wir uns nach der Fastenkur nur mit dem Besten versorgen! Wir quetschen also Bio Hafer für unseren morgigen Frühstücksbrei, und bereiten den Teig für ein Dinkel-Roggen-Vollkornbrot zu, das wir uns ebenfalls in der Früh einverleiben werden – selbstverständlich sehr gut gekaut! Doch davor freuen wir uns über ein ganz hervorragendes AbendESSEN! und starten schon etwas wehmütig mit dem Abschied nehmen.

Samstag – Aufbautag / Frühstück / Abreise

Die Fastenwoche ist vorbei, und wir müssen wieder getrennte Wege gehen. 😢 Wahrscheinlich wird das der Grund sein, dass an diesem Tag der Himmel weint. 🌧️ Doch wir blicken auf eine ganz wundervolle gemeinsame Woche zurück, von der wir noch lange zehren werden. Bevor ich meine Schützlinge mit gestärktem Immunsystem in den gesunden Alltag entlasse, bekommen sie noch das beste aller Frühstücke von mir serviert. 😃

In der Zwischenzeit sind alle wieder gut zu Hause angekommen und haben schon Fotos von ihren gesunden Gerichten geschickt! Denn auch der achtsame Wiedereinstieg in das Essen ist gemeinsam leichter! Weiter so, meine Lieben! IHR SEID SPITZE!!!

Du möchtest beim nächsten Mal dabei sein? Hier findest du die Termine meiner nächsten Fastenwochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.