Karin Hartmann

🚶‍♂️Fasten rund um den Neusiedlersee 2021 – 120km in 7 Tagen 🚶‍♀️

Fit und munter, mit einigen Kilos weniger an den Rippen, und einigen Blasen mehr an den Füßen, sind wir am 8. Oktober wieder in Breitenbrunn einmarschiert! Es war eine fabelhafte Woche mit einer Gruppe, die harmonischer nicht hätte sein können! Sie hatten alle sogar das gleiche Schritttempo…. nur ich bin immer wieder hinterher gezuckelt. 😅 Der Nahrungsverzicht war für uns alle überhaupt kein Problem, die langen Tagesmärsche durch die ungarische Puszta hingegen schon ein bisschen, zumal es die Sonne hier besonders gut mit uns meinte. Aber die Abkühlung ließ nicht lange auf sich warten und dann wurden Hauben und Regenzeug ausgepackt, und raus gings in den Regen! Umso mehr begrüßten wir die Sonne wieder auf unserer letzten Etappe, wo wir uns, nach 5 Tagen ohne feste Nahrung, unseren ersten Apfel ordentlich schmecken ließen!

mehr dazu …

Super war’s – das BasenFASTEN von 15. bis 21. Mai 2021 in Breitenbrunn am Neusiedlersee!

DAS FASTEN IST DER FRIEDE DES KÖRPERS, Inspirations- und Energiequelle, und die beste Möglichkeit, seine Lebensgewohnheiten in gesunde Bahnen zu lenken! Dieser Meinung sind auch meine beiden ganz wunderbaren Teilnehmerinnen, mit denen ich eine sehr erlebnisreiche Ambulante Fastenwoche erleben durfte. Basische Mahlzeiten & Kräutertees, Bewegung & Entspannung sowie Leberwickel & Einlauf und natürlich ganz viel Spaß haben unseren Säure-Basenhaushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht und unser Immunsystem gestärkt! Sei auch du dabei, bei einer meiner nächsten Fastenwochen.

Fastenwoche im Frühling

Auch wenn die Fastenwanderung um den Neusiedlersee diesmal Corona zum Opfer fiel – gefastet wurde trotzdem! 🤩 Denn auch vor der Haustür und in sich drin, gibt es Vieles zu entdecken! Gesundheit & Immunsystem stärken, Natur genießen, Zeit für sich, sein inneres Gleichgewicht finden – Kein Wunder, dass man sich nach so einer Fastenwoche fühlt wie neugeboren!
Lust bekommen, beim nächsten Mal dabei zu sein? Termine Fastenwochen

Fasten, schweigen, meditieren…

. . . war das Thema der Barbara Karlich Show, die am 12.1.2021 ausgestrahlt wurde. Diese Gelegenheit konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen, und war schon auf dem Weg zum Küniglberg um meinen Senf dazu beizutragen. Auch wenn mir der Blick hinter die Kulissen mehr liegt als das Sprechen in die Kamera, es war eine interessante Erfahrung mit interessanten Menschen. Die Fastenerfahrung von Franz motiviert sicher viele Menschen, sich auch dem Zauber des Fastens hinzugeben. Und ich konnte endlich mal meine Druidenfaust zum Besten geben. 🙂 Wen’s interessiert, ein paar Tage sollte es noch in der TVthek zu finden sein.: https://tvthek.orf.at/profile/Barbara-Karlich-Show/5304361/Die-Barbara-Karlich-Show-Fasten-schweigen-meditieren-Die-neue-Art-der-Sinnsuche/14078098

Vom Weihnachtskrapferl zum inneren Gleichgewicht

Alle Weihnachtskrapferl vertilgt und bereit zum Platzen? Oder lieber doch einfach einen Gang zurückschalten, die Ernährungsgewohnheiten in eine vernünftige Richtung lenken und mit viel Bewegung an der frischen Luft zum inneren Gleichgewicht zurückfinden? Wenn die Motivation fehlt, kann gemeinsames Fasten in der Gruppe helfen, schlechte Gewohnheiten abzulegen und seinen ganz persönlichen, gesunden Lebensstil zu finden. Denn, wie Sebastian Kneipp so schön sagte: „Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel.“
Infos zur Fastenwoche in Breitenbrunn im März 2021: https://www.karinhartmann.at/events/fasten-in-breitenbrunn-moerz2021/

FASTEN rund um den Neusiedlersee – Tag 7 – ZIEL ERREICHT!

Die Vorfreude war groß, als wir heute Morgen mit unserem Apfel im Rucksack den letzten Teil unserer Strecke antraten. Unterwegs suchten wir uns ein geeignetes Platzerl in der Natur und genossen diese herrliche Frucht, die mehr war als nur ein Apfel! Es waren die ersten Bissen die wir seit 6 Tagen zu uns nahmen! Ein Fest für all unsere Sinne! Mit dieser Zeremonie, dem Fastenbrechen, gehören wir nun wieder dem essenden Volk an. Zügig nahmen wir die letzten Kilometer, wo schon bald unser erstes Portiönchen an richtigem Mittagessen auf uns wartete. Nur Franz hat verzichtet, der hängt freiwillig noch ein paar Fastentage an. 

Lust bekommen, das nächste Mal 120 km lang mit dabei zu sein? Im April geht’s wieder los! Mehr dazu hier.

FASTEN rund um den Neusiedlersee – Tag 6

Es ist immer wieder beeindruckend was Fasten alles kann! Es zaubert Leichtigkeit in den  Körper, Offenheit in den Geist , Glück ins Gemüt, und uns Wandersleut auch noch Siebenmeilenstiefel an die Beine! Von Oggau über den Hölzlstein gings dahin nach Donnerskirchen über den Keltenweg zu den Hügelgräbern und zur Bergkirche. Den Neusiedlersee in seiner ganzen Pracht zu erblicken erfüllte uns mit Demut und Stolz. Fast haben wir es geschafft ihn zu umrunden.  Nur noch der morgige Tag trennt uns von unserem Ziel, den Ausgangspunkt zu erreichen, den wir vor 6 Tagen verlassen haben.

FASTEN rund um den Neusiedlersee – Tag 5

Froh und beschwingt haben wir unseren vierten Tag ohne Essen gemeistert. In Illmitz sind wir am Morgen bei Regen zum See marschiert und haben uns von der Fähre nach Mörbisch bringen lassen.  Weiter ging’s durch das traumhafte Rust nach Oggau, wo wir unsere heutige Nacht verbringen.  Die 17 km waren für uns heute total easy. Unsere Beine laufen schon von ganz alleine!

FASTEN rund um den Neusiedlersee – Tag 4

Mit Yoga und Meditation in der Morgensonne sind wir in den heutigen Tag gestartet. Flott marschierten wir dann zwischen Felder, Wiesen und Weingärten von Apetlon nach Illmitz, wo vor unserer Nase Rehe unseren Weg kreuzten. Den Nachmittag haben wir bei herrlichstem Wetter im Nationalpark Neusiedlersee verbracht und vieles über diesen ganz speziellen Lebensraum gelernt. Der dritte Tag ohne Essen verging wieder wie im Flug, und verlief ohne Probleme . . .  bis auf eine kaputte Schuhsohle und ein verlorenes Handy, das nach einer groß angelegten Suchaktion bald wieder gefunden wurde.

FASTEN rund um den Neusiedlersee – Tag 3

Heute haben wir eine ganz wunderbare Wanderung um die Lange Lacke genossen. Die Fleißigen unter uns haben 18 km zurückgelegt, dafür hatten die Anderen die Gelegenheit, am tiefsten Punkt Österreichs zu stehen. Hochstimmung gab’s den ganzen Tag – Hunger keinen! Der zweite Tag ohne Essen ist geschafft!