Mein Weg zur Wyda-Trainerin

Dieser Blog-Artikel ist im Rahmen der Boom Boom Blog Challenge von Judith Peters entstanden. 😍 „Wie ich wurde was ich bin“, war das vorgegebene Thema. Und weil ich ziemlich viel bin, wie z.B. Fastentrainerin, Wanderführerin, Kräuterpädagogin, Ehefrau, Mutter, beste Freundin usw., habe ich mir ein Ich davon ausgesucht. In diesem Blogartikel erfährst du, wie ich Wyda-Trainerin geworden bin. (WYDA = Meditative Bewegungslehre der Druiden / „Yoga der Kelten“ -> learn more)

  1. Juli 2017: Ganzen Tag im Büro zu sitzen macht mir keinen Spaß. Also entschloss ich mich, den Beruf zu wechseln. Es sollte etwas sein, dem ich mich mit ganzer Leidenschaft widmen wollte und mich mit Menschen arbeiten lässt. Als langjährige, überzeugte Fasterin war es naheliegend, dass ich mich zur Fasten- und Gesundheitstrainerin ausbilden ließ.
  1. 15. Mai 2018: Meine allererste Begegnung mit Wyda. Im Zuge meiner Ausbildung an der ggf Fastenakademie absolvierte ich das Modul „Basenfasten“ im Curhaus Bad Mühllacken und war somit ganz zufällig an der Wyda-Quelle! Die Marienschwestern des Schwesternhauses in Bad Kreuzen hatten nämlich diese alte Lehre aufgegriffen und ihr Therapieangebot integriert. Wir Fastenakademie-Teilnehmer kamen somit in den Genuss einer Wyda-Schnupperstunde, und ich war begeistert! „Perfektes Zusatzprogramm für meine zukünftigen Fastengruppen“, war mein erster Eindruck, der sich in der Zwischenzeit bewahrheitet hat.
  1. 19. – 22. September 2019: Grundmodul Wyda-Trainer-Ausbildung. Es war der 21. September 2019, als ich erstmals einen Blick in dieses mystische, längst vergriffene Buch aus dem Jahre 1989 werfen durfte. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits mitten drin. Der Entschluss, mich dieser alten Lehre hinzugeben und sie in die Welt hinauszutragen war längst gefasst. Ich befand mich im 1. TEM Zentrum in Bad Kreuzen um die Grundlagen von Wyda um das meditative Bewegungssystem unserer Vorfahren aus erster Hand zu lernen.
  1. Oktober 2019: Das Gelernte festigen & Vorbereitung auf das Abschlussmodul. Nach der Absolvierung des 4-tägigen Grundmoduls unter der Leitung von Thomas Kanitz im Curhaus Bad Kreuzen, hieß es fleißig üben und praktizieren! Schließlich mussten für das Abschlussmodul nicht nur die Übungen selbst sitzen, sondern viele weitere wichtige Aspekte von Wyda galt es zu verinnerlichen. Auch waren eine schriftliche Arbeit und das Führen eines Wyda-Praxis-Tagebuches Teil der Ausbildung. Außerdem musste die Wyda-Faust perfekt sitzen, und zwar auf allen drei Energiefeldern und auch mit geschlossenen Augen. Es war eine sehr intensive, aufregende Wyda-Zeit für mich!
  1. 28. November – 1. Dezember 2019: Abschlussmodul mit Prüfung. Das Abschlussmodul in Bad Kreuzen hatte es ganz schön in sich! Das intensive Üben und Lernen war wirklich notwendig, um in den Kreis der waschechten Wyda-TrainerInnen aufgenommen zu werden. Aber es hat sich gelohnt! Die Wyda-Trainer-family ist um einige Mitglieder reicher geworden!👍🏽🏅
  1. 2020: Erste Wyda-Einheiten mit Fastenteilnehmerinnen. 2020 bin ich in meine eigenes Business gestartet. Kurz vor Beginn des Corona-Wahnsinns hielt ich meine erste Fastenwoche im März mit zwei wunderbaren Teilnehmerinnen, die gleich in den Genuss meiner ersten Wyda-Einheiten kamen. Im selben Jahr gab es dann noch einige Kräuterwanderungen in Kombination mit Wyda. Die Teilnehmer haben immer brav mitgemacht, aber der Ruf nach mehr fehlte.
  1. 1. September 2020 – Mein Fernseh-Auftritt! Ich wurde zur Barbara Karlich Show eingeladen, um zum Thema „Fasten, schweigen, meditieren“ mein Bestes zu geben. Diese Chance habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen! Das war doch DIE Gelegenheit, neben meinen Erfahrungen zum Fasten auch auf WYDA aufmerksam zu machen! 😊 Die Ausstrahlung war für den 12. Jänner angesetzt. Also plante ich ganz euphorisch für das Frühjahr einen 3-stündigen Wyda-Workshop am Leithaberg. Denn nach dieser Fernsehshow, in der ich die Hintergründe über Wyda samt Druiden-Faust offenbarte, werden sie mir garantiert die Tür einrennen! Denkste! 😂 Aber eine wertvolle Erfahrung war es trotzdem, und vor allem ich habe dort den wunderbaren Werner Gamerith kennengelernt! 😍
  1. Juni 2021: Wyda am Leithaberg und in Kastelruth. Das Feedback einer Teilnehmerin hat mich dazu motiviert, mit meinem Wyda-Programm fortzusetzen. Ein kurze Wyda-Übung („Das Erspüren der drei Kräfte“) im Rahmen einer Kräuterwanderung, hat Eva so berührt, dass sie die Übung ab sofort in ihren Alltag einbaute! Endlich jemand der spürt was ich spüre! Danke Eva! Ein erfolgreicher 3-stündiger Wyda Workshop am Leithaberg war die Folge. Und kurz darauf bot mir auch noch eine liebe Fastentrainer-Kollegin bei meiner Urlaubsreise nach Südtirol die Gelegenheit, einen Wyda-Abend in ihrem Garten anzubieten. Vielen Dank liebe Moni, das war wunderbar!
  1. März – Mai 2022: 3-teiliger Wyda-Workshop. Bei meinen Fastengruppen im Frühjahr am Katschberg habe ich mit meinen Gruppen wieder etwas Wyda praktiziert. Hier war es besonders das Feedback von Walter, das mein Wyda-Herz gestärkt hat. Danke Walter! Und die „Primäre Stärkung und Harmonisierung des Emotionalfeldes“ hat Silvia besonders gut getan! Immer mehr Menschen in meinem Umfeld spüren hautnah die positive Wirkung des Wyda, und es müssen noch viel, viel mehr werden! Auf dass wir alle uns selbst und die Natur viel besser spüren lernen!
  2. Heute: Ich freue ich mich auf meine 3er Wyda-Serie, denn auf das regelmäßige Praktizieren kommt es an!
    Wir starten am 1. Juni und es sind noch Plätze frei! Anmeldung & Info

Du bist auch Wyda-Trainerin? Dann möchte ich dir eine Mitgliedschaft im Wyda-Institut empfehlen.

Du möchtest Wyda-Trainerin werden? Dann empfehle ich dir die Ausbildung im 1. TEM Zentrum.

Du möchtest Wyda praktieren? Dann bist du bei mir richtig! Meine aktuellen Wyda-Veranstaltungen.

4 Antworten zu “Mein Weg zur Wyda-Trainerin”

  1. Danke Karin für die wunderbare Einführung in die Lehre von Wyda und das Teilen deiner Erfahrungen.
    Das macht neugierig auf MEHR. Freue mich auf weitere Blogs von dir.🥰

  2. Wow, was ein spannendes Thema. Hab ich noch nie von gehört vorher und hab es mit Begeisterung gelesen. Danke für die spannenden Einblicke! LG

  3. Liebe Karin.
    Mich spricht es total an. Leider bist du viel zu weit weg für mich.
    Ich mache mit meinen KlientInnen Coaching im Wald. Und ich weiß dass ich dort Themen viel leichter lösen lassen als in einem Raum, sei er noch so schön. Deswegen kann ich mir unglaublich gut vorstellen wie Wyda funktioniert.
    Erzähl uns mehr DARÜBER, was es mit dir macht.
    Ich freue mich darauf. Alles liebe, Gaby.

  4. Das ist ja spannend, von Wyda hatte ich vor deinem Beitrag noch nichts gehört. Vielen Dank fürs Teilen! Und dass die Resonaz auf den Beitrag im Fernsehen nicht gleich da war (danke für deine Ehrlichkeit) ist ein Learning und du hast trotzdem was ins Feld rein gegeben. Das kommt schon von irgendwo zurück.

    Gruß, Marita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.